Respect – Excellence – Friendship: Beim U8-Turnier in Luzern werden diese Werte sichtbar gelebt

Mit zahlreichen Kindern auf der Bank konnten die LSC-Teams das Turnier beginnen. Erneut war – wie schon während der Feld-Rückrunde – eine eigene Mädchen-Mannschaft der Luzerner am Start. Doch mit einem Problem an diesem Tag konnte zunächst keiner rechnen: Leider war es dem HAC Lugano nicht möglich, anzureisen, da deren Bus mit einem Defekt stillstand. Alle Bemühungen, doch noch nach Luzern zu reisen, blieben leider erfolglos.

Eine kurzfristige (innerhalb von 5 Minuten) Spielplanänderung war eine Challenge, viele Kinder waren vor Ort und wollten mitspielen. Dementsprechend entschlossen sich die beiden „verbliebenen“ Clubs, Rotweiss Wettingen und Gastgeber Luzerner SC dazu, noch weitere Teams zu bilden um den Spiel- und Zeitplan einzuhalten und natürlich allen Kids genügend Spiel- und Bewegungsraum zu bieten.

Dank der schnellen und unkomplizierten Bereitschaft beider Vereine ging dies schnell über die Bühne. Herzlichen Dank an den HC Rotweiss Wettingen und deren Teamverantwortliche. Mit nun also 4 Teams jeweils begab man sich in die Turnierphase (zuvor bewegten sich noch einige semiaktive Randsport-Ausüber mit einem Lederball gepflegt über den neuen Hallenboden in der – neu renovierten – ehemaligen Militärsporthalle. Da haben schon Generationen das Landhockey-ABC erlernt.

So auch an diesem Sonntag. In diversen Vergleichen mit den Wettinger Teams waren die Luzerner stets sehr nah dran, diese auch besiegen zu können. Doch einige grundlegende taktische Basics lernten die Luzerner scheinbar erst im Verlauf des Turniers. In ehrgeizigen aber stets fairen Duellen mit den Wettinger Teams konnten die Luzerner noch nicht alles Gelernte in die Tat umsetzen. Gleichwohl: Die Leistungen der Mannschaften im Verlauf des Tages endeten mit positiven Lichtblicken.

Am wichtigsten einzuschätzen wohl ist der erste Sieg der U8-Mädels gegen eine Jungs-Mannschaft. Nachdem man bereits mit 0:2 hinten lag, rafften sich die Mädels auf, kämpften für einander, unterstützten sich immer wieder und fanden so erfolgreich den Weg ins gegnerische Tor. Am Schluss gewannen die Mädels das knappe Spiel gegen die eigenen U8-Boys mit einem verdienten 3:2-Sieg. Toll, wie Elena das Team auf diese Matches vorbereitete und ihr Hockey-Know-How weitergeben konnte.

Viele strahlende Gesichter also beim gestrigen HockeyKids-Turnier. Auch wenn am Ende die Wettinger Teams „oben auf dem Treppchen“ standen, haben alle LSC-Spieler und LSC-Spielerinnen wichtige Spielerfahrung sammeln können und sind bereit für die kommenden Turniere. Herzlichen Dank an alle Helferinnen und Helfer, vor allem Meinrad für’s Catering, Elena, Bernd und Thomas für’s Troubleshooten hinter der Bande, Andrea für ihren TD-Einsatz und den U10-Schiedsrichtern Mika, Henri, Loïc, Orlando, Julius und Zeno. Für die jungen Unparteiischen war es eine herausfordernde Aufgabe, den Perspektiven-Wechsel vom Spieler zum Schiedsrichter zu vollziehen. Aber: Alles in allem haben das die Jungs toll gemacht – weiter so!