LSC NLA-Teams im Vormarsch

Die beiden Fanion-Teams des Luzerner Sportclubs schreiten in der Hockey-Hallenmeisterschaft wacker voran. Je vier Punkte aus zwei Spielen ist die gute Ausbeute.

Die LSC Frauen spielten in der ersten Halbzeit gegen GC sehr druckvoll und gingen durch Janice Thoma nach einem schönen Angriff mit 1:0 in Führung. Ein Penalty von Sarina Meier entschied die Partie, obschon der LSC im zweiten Anlauf etwas unkonzentriert spielte. Die zweite Begegnung gegen Basel gestaltete sich für den LSC schwieriger. Basel spielte sehr körperbetont, teils an der Grenze des sportlich Erlaubten, und ging in Führung. Kurz darauf kam die Antwort von Carina Zimmermann mit einer präzis geschossenen Ecke zum 1:1. Dies war dann auch der Endstand, da beide Teams in einer hektischen zweiten Hälfte ihre Chancen nicht nutzen konnten.

LSC Männer überzeugen In zwei spannenden Spielen auf heimischem Platz zeigten die Luzerner ein gutes Durchhaltevermögen. Im ersten Spiel gegen GC gerieten die Luzerner in der ersten Halbzeit in Rückstand. Das Spiel war durch taktisch diszipliniert agierende Mannschaften geprägt – beide Teams kamen selten zu Torchancen. Nach der Halbzeit pochte der LSC auf den Ausgleich, agierte aber oft nervös. Angriffe wurden nicht mehr sauber zu Ende gespielt, immer mehr Fehler in der Vorwärtsbewegung schlichen sich ein. Nach einem Timeout riss sich die Mannschaft wieder zusammen. Gegen Ende des Spiels erspielte sich das Heimteam zwei kurze Ecken. Martin Greder nutzte die zweite davon mit dem Schlusspfiff zum 1:1-Ausgleich. Die Partie zwischen Olten und dem LSC war von Beginn an turbulent. Die Luzerner pressten konsequent und bauten so Druck auf die Oltner Verteidiger auf. Dennoch ging Olten mit 1:0 in Führung. Danach kamen die Luzerner immer wieder zu Torchancen, einzig die letzte Präzision fehlte. Im zweiten Anlauf brachte Martin Greder mit einem Doppelschlag, erst aus dem Spiel und dann nach einer kurzen Ecke, seine Mannschaft in Führung. Olten reagierte und gewann mit zwei schnellen Toren wieder die Oberhand. Das Spiel stand auf der Kippe. In dieser heiklen Phase gelang Silvan Andereggen das 3:3. Die Luzerner drückten konsequent weiter auf den Sieg. Besonders Nick Schwehr zog mit Tempoläufen immer wieder die gegnerische Mannschaft auseinander und belebte so das Spiel. Vier Minuten vor Schluss war es wiederum der starke Manuel Greder, der sich an der rechten Bande durchsetzte. Er passte vor der Grundlinie quer zum mitgelaufenen Philipp Hamm, der den Ball über die Linie zum vielumjubelten 4:3 für den LSC drückte.

Telegramme LSC Männer LSC – GCZ 1:1 LSC – Olten 4:3 Coaches: L. Michel, M. Casagrande Kader: P. Bühler, P. Bur, M. Greder, M. Greder, S. Andereggen, P.Hamm, M. Häfeli, N.Schwehr, J. Appel

LSC Frauen LSC – GCZ 1:0 LSC – Basel 1:1 Gespielt: Schori, Zimmermann (C), Röthlin, Schwerzmann, Zepf, Murer, Bucher, Thoma, Meier, Fontana, Suter, Coach: Matthias Schaeben Tore: Thoma, Meier, Zimmermann