LSC Herren im Cupfinal

Wie jedes Jahr stand für die Landhockey-Teams der Schweiz wieder bereits früh im Mai die Finalrunde des Cups an. Nach einem Sieg über Lausanne konnten die LSC Herren im Finale nicht über 70 Minuten ihre beste Leistung zeigen und verloren gegen Serienmeister Wettingen.

Im Halbfinale gingen die LSC Herren durch zwei verwandelte kurze Ecken von Schwehr bereits im ersten Viertel mit 2:0 in Führung. In der Folge stellten sich ihre Gegner cleverer an und machten es den LSClern zunehmend schwer, gefährlich vors Tor zu kommen. Ihre Spielweise zeichnete sich durch taktisch diszipliniertes Verteidigen und gutes Verteidigen im eins gegen eins aus. Allerdings wussten die Männer vom Utenberg auch, wie sie ihre Gegner vom eigenen Tor fern zu halten hatten. Erst spät in der zweiten Hälfte viel der 2:1 Anschlusstreffer, welchen die Luzerner über die Zeit bringen konnten und verdient ins Finale einzogen.

Am Sonntag war Rot Weiss Wettingen der Gegner. Diese zogen am Vortag durch einen 3:0 Erfolg gegen Basel souverän ins heimische Finale ein. Erneut starteten die Luzerner mit einem aggressiven Pressing, setzten ihren Gegner bereits in deren Hälfte unter Druck, und konnten so das Spielgeschehen weitestgehend bestimmen. Torchancen gab es zu Beginn allerdings auf beiden Seiten kaum. Dennoch waren es die Luzerner, die bis kurz vor den Halbzeitpfiff immer wieder Nadelstiche setzen konnten und vornehmlich über die rechte Angriffsseite in den Kreis der Wettinger eindrangen. Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff waren es allerdings die Wettinger, welche mit 1:0 in Führung gingen.

Auch in Halbzeit zwei warfen die Luzerner wieder alles nach vorne. Es fehlte allerdings an Durchschlagskraft. Die 2:0 Führung der Wettinger konterten die Luzerner mit dem direkten Anschlusstreffer durch Appel. Vorausgegangen war ein ansehnlicher Seitenwechsel auf Höhe der gegnerischen Viertellinie. Auch wenn die Kräfte auf Grund des laufintensiven Spiels mehr und mehr nachliessen, bemühten sich die Luzerner den Ball schnell in die Spitze zu spielen. Zu selten konnte dieser allerdings in der gegnerischen Hälfte behauptet werden. Mit dem 3:1 und 4:1 besiegelten die Wettinger in der Schlussphase des Spiels den Sieg.

Nun gilt es, die Gedanken schnellstmöglich wieder auf den Ligaalltag zu richten. Hier hat sich der LSC sich eine hervorragende Ausgangsposition erspielt. Am kommenden Sonntag dürfen die LSC Herren das erste Mal seit langem wieder die Reise nach Lausanne antreten. Der Gegner ist nun bekannt, und natürlich hat man sich zum Ziel genommen, die Erkenntnisse zu nutzen, um einen souveränen Sieg einzufahren und den zweiten Tabellenplatz zu behaupten.

Text: Philipp Hamm

Telegramm: LSC-SL 2:1 / RWW-LSC 4:1 Coach: L. Küng, J. Wicki Kader: P. Bühler, P. Bur, M. Greder, M. Greder, S. Andereggen, P. Hamm, M. Häfeli, N. Schwehr, J. Appel, M. Casagrande, L. Horvath, R. Bühler, M. Oswald, S. Gisler, F. Jenal, N. Schröder