LSC Herren in den Playoffs

Mit einem Sieg über Lausanne und einem Unentschieden gegen Basel wurden die Luzerner vom Ersten Tabellenplatz verdrängt. Mit 29 Punkten ist Ihnen der zweite Platz aber nicht mehr zu nehmen.

Am Samstag gelang den Herren ein souveräner 5:0 Sieg auf heimischem Platz. Von Beginn an dominierten die Luzerner das Spiel und schafften mit drei Toren im ersten Viertel sofort klare Verhältnisse. Das zweite Viertel stand im Namen der Ergebnissicherung. Man liess wenig zu und konzentrierte sich darauf, den Ball in den eigenen Reihen zu halten. In der zweiten Hälfte bauten die Grünen ihre Führung weiter aus, begannen dann aber zunehmend defensiver zu spielen, um die Kräfte für das unmittelbar bevorstehende Spiel am Sonntag zu sparen.

Auf dem Rankhof erwartete die Luzerner eine weitaus schwerere Herausforderung. Trotz hohen Temperaturen und einer ersatzgeschwächten Auswechselbank wurde auf ein vorsichtiges Abtasten verzichtet. Schnell war klar, dass beide Teams auf einen Sieg drängten, doch Chancen konnten sich kaum erspielt werden. Keine Mannschaft konnte sich eine klare Hoheit im Mittelfeld erspielen, dennoch waren es die Basler, die mit 1:0 in Führung gingen. Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel nicht nur auf Grund der Wetterlage zunehmend hitziger. Im Nachschuss verwandelte Schwehr eine kurze Ecke zum 1:1. Vereinzelte Chancen konnten auf beiden Seiten nicht genutzt werden, so dass nach 70 Minuten ein weiterer Punkt im Shootout vergeben wurde. Hier sind die Leistungen beider Torhüter hervorzuheben – am Ende mit einem glücklicheren Ausgang für die Basler, welche nun weiterhin auf einen Platz in den Playoffs hoffen dürfen.

In zwei Wochen kommt es in Luzern zum Showdown gegen den nun punktgleich, aber aufgrund des besseren Torverhältnisses erstplatzierten HC Rotweiss Wettingen. Der Sieger dieses Duells wird vom ersten Platz aus in die Playoffs fahren.

Philipp Hamm

Telegramm LSC Herren

Luzerner SC vs. Stade Lausanne 5:0 Basler HC vs. Luzerner SC 1:1 n.P (4:3) Coach: J. F. Tanuscio

Kader: P. Bühler, Manuel Greder, Martin Greder, M. Häfeli, N. Schwehr, P. Bur, L. Küng, J. Wicki, S. Schneider, F. Reinhard, P. Hamm, L. Horvath