Luzerner Damen souverän

Die Luzernerinnen trafen zum Saisonstart am Sonntag auf dem heimischen Utenberg auf die Mannschaft vom Black Boys Hockey Club. Die Damen aus Genf gelten als Wundertüte, die durch Zu- und Abgänge ausländischer Spielerinnen stets schwer einzuschätzen ist. Ziel der LSC Girls war es daher, sich auf das eigene Spiel zu konzentrieren und die von Coach Fede Tanuscio präsentierte Taktik bestmöglich umzusetzen.

Dem durch Verletzungen und Ferienabsenzen dezimierten Heimteam gelang es, offensiv in das Spiel zu starten, was bereits in den ersten Minuten durch ein Tor belohnt wurde. Die Luzernerinnen blieben konzentriert, setzten die Gegnerinnen immer wieder unter Druck und begeisterten die Zuschauer mit schönen Kombinationen und vielen Kreisszenen. Fabienne Suter nutzte schliesslich eine kurze Ecke, um das Ergebnis vor der Halbzeit auf 2:0 hochzuschrauben. Bei sommerlichen Temperaturen starteten die Damen motiviert in die zweite Halbzeit. Man wollte an die positiven Punkte der ersten Viertel anknüpfen und mit schnellem Passspiel und vielen Seitenwechseln weiter offensiv Akzente setzen. Wie so oft im dritten Viertel verloren die LSC Girls etwas an Konzentration, was die Gäste zu nutzen versuchten, um mit Kontern und langen Bällen die Defensive um Kapitänin Mare Schwerzmann unter Druck zu setzen. Die Luzernerinnen blieben allerdings gelassen und liessen sich das Spiel zu keinem Zeitpunkt aus der Hand nehmen. Immer wieder drangen die LSC-Spielerinnen in den Kreis vor und erspielten sich Chancen. Mit einem Treffer durch eine weitere kurze Ecke wurde der Torvorsprung kontinuierlich ausgebaut. Auf der Gegenseite verteidigten die Damen souverän und liessen trotz turbulenter Schlussphase keine Fehler in der Defensive zu. Paulina Appel erhöhte mit zwei weiteren Toren für den LSC das Ergebnis letztendlich zum Endstand von 5:0. Besonders erfreulich aus Luzerner Sicht: Gleich drei Jugendspielerinnen gaben ihr NLA-Debüt bei den 1. Damen.

Telegramm:

LSC - BBHC 5:0 (2:0)

Kader: Renner, Schwerzmann (1), Suter (1), Bucher, Fontana, Heselhaus, Röthlin, S. Meier, L. Meier, Thüring, Schäfer(1), Appel (2), Fries, Böschenstein, Portmann Coach: J. F. Tanuscio