LSC Herren weiter auf Siegeskurs

Erst im letzten Viertel konnten die über 70 Minuten überlegenen Luzerner auch auf der Tafel das Spiel für sich entscheiden. Beste Voraussetzungen für ein das Show down um Platz zwei gegen Olten am kommenden Super Sunday.

Bereits nach wenigen gespielten Minuten wurde den Beobachtern der Partie am vergangenen Sonntag klar, dass Spielgeschehen vom Heimclub bestimmt werden würde. Die Luzerner drängten die Servette aus Genf tief in ihre Hälfte zurück. Dennoch gelang es den Gästen ihren ersten Konter in eine 0:1 Führung umzumünzen, unmittelbar nachdem die Luzerner Grosschancen liegen liessen. Doch das Team in Grün liess sich nicht beirren, dominierte die Partie und Kontakte sich Minute für Minute in das gegnerische Viertel. Da der gegnerische Kreis aber häufig mit bis zu acht Gegnern besetz war, tat man sich schwer in gute Positionen für einen Torabschluss zu kommen. Für das letze Viertel stellte der Coach die taktische Ausrichtung um - mit Erfolg. Schnellere Seitenwechsel und mehr Anspieloptionen auf den Aussenbahnen schufen Raum für N. Schwehr, welcher zuerst per Argentinische Rückhand und wenig später nach einer kurzen Ecke das Spiel auf 2:1 drehte.

Unterm Strich hätte man aufgrund der klaren Dominanz einen klareren Sieg erwarten dürfen. Dennoch dürfen die Luzerner drei weitere Punkte in der Master Tabelle einsacken und halten den direkten Konkurrenten auf Abstand.

Text: Philipp Hamm

Luzerner SC vs.Servette HC 2:1

Coach: J. F. Tanuscio

Kader: P. Bühler, Martin Greder, M. Häfeli, N. Schwehr (2), P. Bur, L. Küng, J. Wicki, S. Schneider, P. Hamm, L. Horvath, J. Appel, S. Andereggen