LSC Herren gewinnen sechs Punkte

Die ersten beiden Spiele der zweiten Runde des neuen Modus verliefen erfolgreich für das Team von Coach Federico Tanuscio. Mit sechs Punkten und 7:2 Toren ist man vorübergehend Tabellenführer.

Für das Samstagsspiel reiste man zu Servette nach Genf. Das Hinspiel war mit 2:1 für den eine sehr enge Partie mit einem Last-minute Treffer und glücklicherem Ende für den LSC gewesen. Im Rückspiel wollte man einiges besser machen und für klarere Verhältnisse sorgen. Nach einer druckvollen Anfangsphase gelang Casagrande der frühe Führungstreffer nach einer Strafecke. Noch vor der Halbzeitpause erhöhte Appel den Score auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel versuchte Servette offensiver zu stehen. Damit entstanden Räume, die Bur und Hamm für zwei weitere Treffer zu nutzen wussten. Auf Seiten von Keeper Bühler konnte man defensiv die gegnerischen Chancen souverän entschärfen. Für den Schlusspunkt war Schneider vom Penaltypunkt aus besorgt.

Die Partie am Sonntag in Olten erwies sich als einiges schwieriger. Olten war kämpferisch besser eingestellt. Zwar machte ebenfalls der LSC das Spiel und kreierte mehrere hochkarätige Torchancen. Jedoch setzte Olten gefährliche Nadelstiche. Das 1:0 gelang wie am Vortag Casagrande per kurzer Ecke, jedoch glich Olten wenige Minuten später per Penalty aus. Noch vor der Pause gelang jedoch Casagrande der erneute Führungstreffer. In den letzten Spielen waren die Schlussphasen gegen Olten oft durchwachsen und man liess zu viele Chancen des Gegners zu. Dies wollte man am heutigen Tag routinierter handeln. Ein weiterer Treffer durch Küng zum 3:1 sorgte erstmal für klare Verhältnisse. Doch wieder wusste sich Olten nach einem Konter mit dem Anschlusstreffer zu belohnen. Doch in den letzten Minuten liess man nichts mehr anbrennen und belohnt sich mit der Tabellenführung.

Autor: Sebastian Schneider

Telegramm LSC Männer

Servette HC vs. Luzerner SC 0:5 (0:2) HC Olten vs. Luzerner SC (2:3) (1:2)

Coach: J. F. Tanuscio

Kader: P. Bühler, Manuel Greder, Martin Greder, L. Horvath, M. Casagrande, L. Küng, J. Wicki, J. Appel, N. Schwehr, M. Oswald, P. Hamm, P. Bur, S. Andereggen, S. Schneider.