Matchbericht NLA-Landhockey Saisonstart 6. September 2020

6 Tore, 6 Punkte – Luzerns Landhockey-Teams starten erfolgreich in die Saison

Nachdem die Saison 2019/2020 Corona-bedingt abgebrochen werden musste, standen am Sonntag, 6. September endlich wieder Meisterschaftsspiele auf dem Programm. Für die beiden Fanionteams des Luzerner Sportclubs waren dies nicht nur die ersten Feld-Spiele des Jahres, sondern auch die ersten Spiele auf dem neuen blauen Kunstrasen. Entsprechend war allen Spielerinnen und Spielern die Vorfreude anzusehen, sich wieder in der höchsten Schweizer Landhockeyliga messen zu dürfen.

Das Auftaktspiel bestritten ausnahmsweise mal die Männer, wo sich das Luzerner Heimteam und die Zürcher Konkurrenz gegenüberstanden. Direkt mit dem pünktlichen Anpfiff um 15 Uhr durfte allen Zuschauern klar sein, wie ambitioniert die Teams diese Saison angehen – vor allem das hohe Spieltempo kann hierfür als Indiz gesehen werden.

Durch das Abwechseln zwischen hohem und aggressivem Pressing und defensiverem, abwartendem Verteidigen konnten die Luzerner das Spiel steuern. Im Spielaufbau gelang es den Luzernern vor allem über die linke Seite das gegnerische Mittelfeld zu überwinden. Nach einer kurzen Ecke gingen die Männer in grün durch eine einstudierte Variante in Führung. Anschliessend konnte das Heimteam das Tempo weiter hochhalten und dank einem weiteren Treffer von Verteidiger J. Wicki die Führung auf 2:0 ausbauen. Kurz darauf waren es allerdings die Züricher welche mit einem langen Schlenzball die Luzerner Abwehrreihe überspielten und Schlussmann Bühler keine Chance liessen. 2:1 somit der Pausenstand.

Auch in der zweiten Halbzeit war die Kräfteverteilung ausgeglichen. Auf beiden Seiten entstanden nur wenige Chancen. Die Zürcher konnten von einem Fehler in der Luzerner Defensive profitieren und durch einen Siebenmeter den Score ausgleichen. Kurz vor Ende des dritten Viertels war es M. Casagrande, welcher durch einen fulminanten Volley-Schlag erneut auf 3:2 erhöhte. Im letzten Viertel gelang es den Luzernern dann durch gute Kommunikation und absolute Laufbereitschaft den eigenen Kreis sicher zu verteidigen und die Führung bis in die 70. Minute zu tragen.

Trainer F. Tanuscio erkennt die willensstarke Leistung an und freut sich gemeinsam mit dem Team über den Sieg. Dennoch hat er auch in diesem Spiel wieder Punkte erkannt, an denen es in der folgenden Woche zu arbeiten gilt. Schliesslich stehen am folgenden Wochenende die nächsten zwei Ligaspiele gegen Basel und Olten an. Natürlich sind 9 Punkte nach 3 Spielen das ausgesprochene Ziel.


Nach dem Sieg des Männerteams wollten natürlich auch die Frauen ihre drei Punkte erfolgreich verteidigen. Nach ungewollt langer Pause und mit durch Verletzungen dezimiertem Kader starteten die Luzernerinnen gegen die Damen des HC Olten in die neue Saison.

Die Heimmannschaft fand gut ins Spiel und dominierte die Gegnerinnen von Beginn an. Mit schönen Kombinationen über rechts wurde die Abwehr der Oltenerinnen unter Druck gesetzt und so konnte bereits nach kurzer Zeit die erste Ecke gezogen werden. C. Zimmermann verwandelte diese souverän und lochte eiskalt durch die Beine der gegnerischen Torfrau zum 1:0 ein. Damit war der gewünschte positive Start ins Spiel gefunden.

Auch im Anschluss blieben die Damen in Grün am Ball und liessen den körperbetont spielenden Gegnerinnen keinen Raum für Aktionen. Eine weitere schön erkämpfte Ecke fegte Captain M. Bühler nach einer starken Variation kompromisslos zum 2:0 Halbzeitstand ins Oltener Goal.

Auch nach dem Seitenwechsel liessen die Luzernerinnen sich das Heft nicht aus der Hand nehmen. Mit konsequentem Aufbau und einem agilen Mittelfeld wurden immer wieder schöne Offensivangriffe gestartet. Die Stürmerinnen rannten unermüdlich gegen die bissigen Damen aus Solothurn an und fanden gekonnt den einen oder anderen Fuss im gegnerischen Kreis. Leider blieben die zahlreichen kurzen Ecken schlussendlich ohne Torerfolg. Im letzten Viertel war es schliesslich C. Schäfer, die nach Zuspiel von P. Appel aus spitzem Winkel zum 3:0 Endstand einschieben konnte.

Die LSC-Frauen können mit der einheitlich stimmigen Leistung somit einen positiven Start in die NLA-Saison verbuchen. Das Schweizer Landhockey ist zurück und der LSC ist bereit für eine tolle Saison 2020/2021!


Telegramm Männer:

LSC - GCZ 3:2 (2:1)

Kader: Bühler, Kleikemper, Manuel Greder, Martin Greder, Horvath, Schneider, Wicki (2), Appel, Andereggen, Casagrande (1), Oswald, Bosmans, Bur, Häfeli, Hamm, Küng.

Coach: Fede Tanuscio


Telegramm Frauen:

LSC - HCO 3:0 (2:0)

Kader: Renner, Bühler (1), van Beek, Bucher, Zimmermann (1), Murer, Heselhaus, S. Meier, L. Meier, Appel, Fries, Kölliker, Schäfer (1), Thüring, Zepf.

Coach: Fede Tanuscio