Matchbericht 3x LSC vs. RWW

3x Wettingen, ein Sieg, eine Niederlage und ein erfolgreiches Shootout

Gleich drei Mal hiess es diesen Sonntag Luzerner Sportclub gegen Rotweiss Wettingen. Den Auftakt machte unser 1. Liga Männerteam, welches RWW 3 erfolgreich 2:0 bezwingen konnte. Die Frauen zeigten eine starke erste Halbzeit, möchten das dritte Viertel aber wohl lieber so schnell wie möglich vergessen. Das Abschlussspiel der NLA-Männer war ein absoluter Krimi, den das Heimteam erst im Shootout für sich entscheiden konnte.


LSC-Frauen mit bitterer Niederlage

Nach einem spielfreien Wochenende empfingen die Luzernerinnen am Sonntag um 12 Uhr das Team von Rotweiss Wettingen zum zweiten Spiel der Saison. Trotz scheinbarer Überlegenheit des Rekordmeisters wollten die LSC-Frauen dem Match ihren eigenen Stempel aufdrücken.

Im ersten Viertel konnte man schnell offensiv starten und so erzielten die Frauen in Grün bereits in den ersten Minuten zwei kurze Ecken, allerdings ohne Auswirkung auf den Spielstand. Anschliessend kamen die Gegnerinnen besser ins Spiel und die Partie bewegte sich für einige Minuten auf Augenhöhe. Die Luzernerinnen setzten mehrfach über rechts aussen Akzente und drangen in den Kreis ein, allerdings fehlte das gewisse Etwas zum ersten Treffer. Im Gegenzug gelangte man bei Kontern immer wieder unter Druck und es zeigte sich, dass die Defensive ein anstrengendes Spiel vor sich hatte. Auch im zweiten Viertel gelang es den LSC-Frauen nicht, die Wettingerinnen in der eigenen Hälfte festzusetzen und so nahmen die Gegnerinnen immer mehr das Heft in die Hand. Einige kurze Ecken und Kreisszenen waren das Resultat, allerdings konnten die Luzernerinnen diese verteidigen. Mit einem für beide Seiten unbefriedigenden 0:0 ging es in die Halbzeitpause.

Trotz guter Vorsätze für das bekannt schwierige dritte Viertel gelang es den Rotweissen mithilfe taktischer Umstellungen das Luzerner Spiel auszubremsen. Die Bemühungen der Gegnerinnen trugen Früchte, die Frauen in Grün kamen kaum aus dem eigenen Viertel und machten es den Wettingerinnen durch Fehlpässe und Unkonzentriertheit in den eigenen Reihen einfach, das Spiel vollends zu dominieren. Innerhalb weniger Minuten erzielten die Rotweissen mehrere Goals und nahmen den LSC-Girls damit den Wind aus den Segeln.

Trotz einem kleinen Aufbäumen im letzten Viertel konnten Luzernerinnen am Ergebnis nichts mehr ändern. Ein weiterer Gegentreffer per Siebenmeter besiegelte das Endergebnis von 0:5. Nun heisst es Durchatmen und in der nächsten Trainingswoche weiter an den Abläufen zu schrauben, bevor es in zwei Wochen dann auf dem heimischen Utenberg zweimal gegen das Frauenteam vom BBHC aus Genf um die nächsten Punkte geht.


LSC-Männer mit Sieg gegen Tabellenführer

Die Männer des LSC erwarteten am Sonntag die Tabellenführer aus Wettingen auf dem heimischen Utenberg. Stürmer Oswald fand vor dem Spiel: «Diese Aufeinandertreffen sind immer eng und wir wollen heute mit einer konsequenten Defensive drei Punkte holen.»

Mit dieser Mentalität startete man in die Partie und beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe. Die Aargauer standen defensiv tief und wollten mit Kontern gefährlich werden. Luzern war überwiegend in Ballbesitz und versuchte das Spiel über die Flügel aufzuziehen. Torchancen konnten auf beiden Seiten nicht genutzt bzw. durch eine stabile Verteidigung vereitelt werden, womit man mit einem gerechten Unentschieden in die Halbzeitpause ging.

Beim Start der zweiten Halbzeit begann die intensivste Phase des Spiels. Nach einem sehenswerten Angriff über die rechte Seite netzte Lars Küng per argentinischer Rückhand zur Freude der angereisten Fans zur Führung ein. Nachdem Luzern aufgrund einer Zeitstrafe in der Unterzahl war, erzielte Wettingen jedoch kurz darauf den Ausgleichstreffer. In der Schlussphase des Spiels wurde es nochmals hektisch, es gab Karten und gefährliche Kreisszenen. Hamm scheiterte knapp am Wettinger Keeper. Da jedoch auch die Luzerner Hintermannschaft ihren Job hervorragend erledigte, kam es zum Shootout. Dieses konnte mit einer erwähnenswerten Torwartleistung von Keeper Bühler und zwei souverän verwandelten Penaltys durch Routinier Casagrande für Luzern entschieden werden.

Auch wenn man das gesetzte Ziel eines Sieges in der regulären Spielzeit verfehlte, stimmen die zwei gewonnen Punkte zuversichtlich für den Rest der Saison. Nächstes Wochenende spielen die Luzerner Männer dann in Genf um 15.00 Uhr gegen Servette.


Telegramm LSC Frauen

LSC – RWW 0:5 (0:0)

Luzern Utenberg

Kader: Renner, Bucher, Bühler, Koelmans, Röthlin, Zimmermann, Fontana, Heselhaus, S. Meier, Appel, Thüring, Schäfer, Zepf, Fries.

Coach: Tanuscio


Telegramm LSC Männer

LSC – RWW 1:1 (0:0), 3:2 n.P.

Luzern Utenberg

Kader: Bühler, Appel, Martin Greder, Manuel Greder, Häfeli, Habbel, Jenal, Bur, Küng (1), Hamm, Bosman, Casagrande, Oswald, Andereggen, Schneider.

Coach: Tanuscio


Bilder: Alfred Wälti, Wälti Media, https://www.waelti-media.ch

H2: LSC 2 – RWW 3: https://myalbum.com/album/gFbQPvSMFzJn

D1: LSC – RWW: https://myalbum.com/album/hdH5bF8ThRc3

H1: LSC – RWW: https://myalbum.com/album/JNA2Ea6RWbbk