Matchbericht 2x RWW vs. LSC

Ein Sieg und eine Niederlage zum Saisonabschluss

Für das letzte Spiel der Saison stand für unsere beiden NLA-Teams eine Reise nach Wettingen auf dem Programm. Nochmals Vollgas geben und die letzten Punkte vor der Winterpause sichern – so die Devise. Den Damen gelang dies trotz einer soliden Leistung leider nicht, sie müssen sich dem Tabellenführer 4:1 geschlagen geben. Die Herren gewinnen die Partie dank einer hervorragenden Defensive und eiskalter Effizienz in der Offensive verdient 3:2.


Damen mit Aufwärtstrend

Wie bereits in der letzten Partie starten die Damen in Grün wieder stark und motiviert. Im ersten Viertel bewegt sich das Spiel auf Augenhöhe, beide Mannschaften sind offensiv und drängen zum jeweiligen gegnerischen Kreis. Wieder sind es die LSC-Frauen, die sich die erste Chance durch eine kurze Ecke erkämpfen. Leider gelingt es dann allerdings den Rotweissen, eine kurze Unaufmerksamkeit der Luzernerinnen zu nutzen und den ersten Treffer zu erzielen. Doch die Grünweissen steckten nicht auf, sondern spielten weiter ihr System. Einige taktische Umstellungen zum letzten Match brachten mehr Sicherheit in die Defensive und schafften gleichzeitig neue Räume für die Luzerner Offensive. So hatte Charline Heselhaus nach einem Abwehrfehler der Aargauerinnen das 1:1 so gut wie auf dem Schläger, trifft allerdings das Aussennetz. Eine weitere kurze Ecke konnte von den Gegnerinnen erst auf der Linie geklärt werden. Allerdings zeigten die Wettingerinnen ihre Gefährlichkeit bei jedem Angriff: Der kleinste Fehler im Abwehrverhalten wird bestraft, und so erzielten sie im zweiten Viertel den nächsten Treffer.

Die LSC-Frauen liessen sich allerdings dadurch nicht verunsichern. Nach der Halbzeitpause wurde weiter konsequent verteidigt, trotz gutem Druck der Gegnerinnen gelangen immer wieder Seitenwechsel und Kombinationen über die Aussenspuren. Auch nach einem weiteren Gegentor blieben die Grünweissen am Ball, obwohl sich für kurze Zeit eine gewisse Hektik im Spiel zu bemerken machte. Klar war, dass ein Goal erzielt werden musste, und so sahen die Zuschauerinnen und Zuschauer im letzten Viertel nochmals einige sehr schöne Aktionen im Aufbau der Luzernerinnen. Die Antwort auf das vierte Gegentor hatte schliesslich Clea Thüring parat, als sie den Ball im gegnerischen Kreis zum 4:1 Endstand einlochte. Trotz des ernüchternden Ergebnisses konnte man eine deutliche Verbesserung zum Hinspiel erkennen, sodass sich die LSC-Frauen mit einem positiven Gefühl in die Winterpause verabschieden.


Herren schubsen Tabellenführer vom Thron

Auch die Herren spielten am Sonntag auswärts gegen Erzrivalen und Tabellenführer Wettingen. Bereits nach 5min gingen die Luzerner durch einen wunderschönen Treffer von Silvan Andereggen in Führung. Nun galt es weiter gut defensiv zu arbeiten. Trotz vielen Ecken und teils schlechter Verteidigung im Kreis vermochte man die Führung zu halten. Auch aus dem Druck der Wettinger fanden die Luzerner Wege und konnten nach einer kurzen Ecke von Martin Greder auf 2:0 erhöhen.

Nach der Pause machten die Wettinger weiter Druck, vermochten aber keine Tore daraus zu ziehen – auch aufgrund eines phänomenal spielenden Philipp Bühler im Tor. Nach einem traumhaften Zusammenspiel erzielte Martin Greder im 3. Viertel das 3:0. Die Luzerner Wand hielt weiterhin stand, bis die Luzerner dem Gegner ein Eigentor schenkten. Die Wettinger konnten noch auf 3:2 verkürzen doch die Jungs aus Luzern konnten den Sieg mit einer herausragenden Eckenabwehr über die Zeit bringen. Wettingen sichtlich enttäuscht musste sich zuhause geschlagen geben.

Für Torwart und Captain Bühler war dies wohl das letzte Spiel in der 1. Mannschaft auf dem Kunstrasen – ein wunderbarer Sieg für den Abschied einer fulminanten Hockey-Karriere.


Telegram Damen

Sonntag, 11. Oktober 2020, Wettingen

RWW - LSC, 4:1 (2:0)

Kader: Renner, Bucher, Bühler (C), Koelmans, van Beek, Fontana, Röthlin, Zimmermann, Appel, Heselhaus, S. Meier, Murer, Schäfer, Thüring (1), Zepf

Coach: Tanuscio


Telegram Herren

Sonntag, 11. Oktober 2020, Wettingen

RWW - LSC, 2:3 (0:2)

Kader: Bühler (C), Kleikemper, Schneider, Manuel Greder, Martin Greder (2), Habbel, Horvath, Casagrande, Appel, Andereggen (1), Haefeli, Bur, Küng, Oswald, Bosman

Coach: Tanuscio


Bilder der beiden Partien von Fredi Wälti:

Damen: https://myalbum.com/album/DS7PGxgMHPb5

Herren: https://myalbum.com/album/qYmJMcQnMWYe