Herren erfolgreich, Damen mit deutlicher Niederlage

Siegesserie der Herren hält an

Bei hochsommerlichen Temperaturen fand die erste Partie der dritten Runde im heimischen Luzern statt. Gegen den HC Olten hatte man in der vergangenen Runde auswärts einen 3:1 Erfolg feiern können. Man wollte an diese Leistung anknüpfen und spielbestimmend auftreten.

Das Spiel startete direkt mit einigen gefährlichen Angriffen von Olten. Luzern schien gedanklich noch nicht voll da zu sein, konnte die ersten Grosschancen des Gegners jedoch vereiteln. Dennoch geriet die Mannschaft um Captain Häfeli im ersten Viertel nach einer kurzen Ecke in Rückstand. Der LSC blieb jedoch ruhig und glich im zweiten Viertel durch Greder, ebenfalls durch eine kurze Ecke, aus. Dieses Resultat bedeutete dann auch den Halbzeitstand.

Anfangs der zweiten Halbzeit übernahm man wieder vermehrt das Spieldiktat, gestaltete das Spiel und liess Olten nicht zu vielen Chancen kommen. Entgegen dem Spielverlauf konnten die Solothurner aber nach einer kurzen Ecke die Führung übernehmen. Die Partie wurde dadurch nochmals hitziger und es gab diverse Karten. In doppelter Überzahl vollendete Casagrande freistehend zum vielumjubelten Ausgleichstreffer. Eine weitere erfolgreiche Ecke durch Martin Greder drehte das Spiel wieder zugunsten des Heimteams. Der HC Olten versuchte nochmals alles in die Waagschale zu werfen, erarbeitete sich einige gefährliche Torchancen, scheiterte jedoch an Keeper Bütler oder der Torumrandung. Somit feiert Luzern den über das gesamte Spiel verdienten Sieg.


Damen liefern sich Hitzeschlacht mit Tabellenführer

Bei bereits zu früher Stunde sommerlichen Temperaturen ging es für die Luzernerinnen in Wettingen gegen die Frauen von Rotweiss um die nächsten wichtigen Punkte in der Meisterschaft.

Schon zu Beginn des Matchs war klar, dass die Zuschauer ein spannendes Spiel sehen würden. Die Teams legten keinen Wert auf ein vorsichtiges Abtasten, sondern starteten offensiv und druckvoll. So gelang es den Gastgeberinnen, bereits nach wenigen Minuten nach einer Ecke in Führung zu gehen. Auch wenn die Frauen in Grün sich nicht davon unterkriegen liessen, wurden die Offensiven aus Luzerner Sicht leider nicht belohnt. Dafür erhöhten die Gegner kurz vor Ende des Viertels auf 2:0. Bis zur Halbzeit verlief das Spiel weiter zerfahren, Konter um Konter wechselten sich ab und die nötige Ruhe im Spielaufbau fehlte. Allerdings zeigten die Luzernerinnen, dass sie sich nicht vor dem Tabellenführer verstecken müssen und prüften die Wettinger Hintermannschaft mehrfach mit gefährlichen Pässen in den Kreis. Nach einer kurzen Ecke gelang es schliesslich Sarah Zepf, den Ball zum 1:2 über die Torlinie zu drücken.

Coach Tanuscio forderte in der Halbzeitpause von seinem Team, konsequenter den Weg zum Tor zu suchen und mehr Risiko einzugehen in der Vorwärtsbewegung. So erspielten sich die Luzernerinnen auch weiterhin einige Chancen, doch oftmals fehlte es beim letzten Pass an der Genauigkeit und dem Zusammenspiel. So waren es die Aargauerinnen, die kurz hintereinander zwei Konter nutzten und auf 4:1 erhöhten. Mittlerweile merkte man den Luzernerinnen auch an, dass der Grossteil der Mannschaft bei fast 30 Grad durchspielen musste. Trotz starker kämpferischer Leistung und vielen schönen Einzelaktionen, allen voran vom Captain-Duo Fontana und Zimmermann im Mittelfeld, mussten sich die Grünweissen schlussendlich 5:1 geschlagen geben.

Vize-Captain Zimmermann zog zum Spielende trotz der Niederlage ein positives Resümee und lobte die kämpferische Teamleistung.


Telegramm Herren

Luzerner SC – HC Olten 3:2 (1:1)

Kader: Bütler, Manuel Greder, Martin Greder (2), Schneider, Häfeli Horvath, Casagrande (1), Küng, Wicki, Appel, Schwehr, Oswald, Hamm, Bur, Habbel, Andereggen. Coach: Tanuscio


Telegramm Damen

RW Wettingen – Luzerner SC 5:1 (2:1)

Kader: Kleikemper, S. Meier, Koelmans, Greder, Röthlin, Fontana, Zimmermann, Appel, Zepf (1), Bühner, L. Meier, Böschenstein, Thüring Coach: Tanuscio


Bilder vom Damenspiel RWW-LSC findet ihr hier: Bildarchiv Fredi Wälti