Luzerner Zeitung: LSC verpasst den Exploit

Die Landhockey-Männer des Luzerner SC gewinnen am Finalturnier Bronze, die Frauen gehen leer aus.

Das Warten auf den nächsten Schweizer-Meister-Titel im Feldhockey geht weiter. Weder die Männer des Luzerner SC, die 2007 letztmals Gold gewannen, noch die Frauen, deren letzter Triumph sogar aus dem Jahr 1992 datiert, konnten am Wochenende die Durststrecke beenden. Die Männer, denen am Final-Four-Turnier in Genf eher ein Exploit zugetraut worden war, verloren den Halbfinal am Samstag gegen Servette mit 1:2.

«Wir haben den Start verschlafen, waren in der ersten Spielhälfte nicht richtig da, hatten ein Blackout», erzählt Luzerns Trainer Jorge Federico Tanuscio. Danach sei man zwar besser ins Spiel gekommen, habe viel Offensivdruck ausgeübt und mit 35:6 ein klares Übergewicht beim Vordringen in den Schusskreis vorzuweisen gehabt. Der Ausgleichstreffer wollte den Luzernern aber nicht mehr gelingen. Auch die Frauen scheiterten im Halbfinal, gegen Olten verloren sie gleich mit 0:6.


Ein Artikel zum Final Four 2021 in Genf in der Luzerner Zeitung vom Montag, 14. Juni 2021.